Tria-Hatz in der Sängerstadt

66 Helfer vom SV Neptun 08 Finsterwalde, der Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK und dem Sängerstadt-Gymnasium sicherten am letzten Aprilsonntag Schwimm-, Rad- und Laufkurse für die Teilnehmer der TRIA-HATZ in der Sängerstadt.

 

Dieser Triathlon ist bundesweit der zeitigste im Jahr und landesweit einer der wenigen mit Start-Angeboten für Kinder. Drum kamen sie aus allen Himmelsrichtungen und zum teil von sehr weit angereist - aus Cottbus, Oldenburg, Hennigsdorf, Trier, Leipzig, Halle, Berlin, Dresden, Potsdam, Luckenwalde, Fürsten- und Finsterwalde. Kaderathleten, Hobbysportler, Athleten mit Meisterehren und Bundesligisten fanden sich ein, um zunächst im Schwimmhallenwasser ihre Kräfte zu messen. Nach einer Jahreszeit bedingten Umkleidepause wurden sie der Schwimmleistung entsprechend in den Wechselgarten geschickt, um dort Helm und Fahrrad greifend auf die Radstrecke zu gehen, der sich non stop der Lauf anschloss, bevor das Ziel erreicht wurde.

 

Alle Erwachsenen, Junioren und A-Jugendliche schwammen 750 m, fuhren 20 km mit dem Rad und liefen zum Abschluss 5 km.

Mit dabei: der deutsche Meister im Triathlon Franz Löschke. Für den erfolgreichen IRONMAN war dieser Start eine Verneigung vor seinen Wurzeln. Vor 20 Jahren bestritt der heute 30-jährige seinen ersten Triathlon bei der TRIA-Hatz und blieb der liebevoll organisierten Veranstaltung bis heute treu. Franz trainierte im SV Neptun 08 bis er nach Abschluss der 10. Klasse zur Sportschule nach Potsdam wechselte. In dieser Zeit konnte er viele nationale und internationale Erfolge feiern. Seit zwei Jahren versucht er sich genauso erfolgreich als Profi auf der Königsstrecke des Triathlon-Sports. Die Verbindung zu den Finsterwalder Triathleten pflegt er dennoch.

 

Nach nur 54:35,69 min lief Franz Löschke als Sieger ins Ziel. Dicht auf den Fersen waren ihm drei 12 Jahre jüngere A-Jugendliche: Marlon Letzin mit 57:53,64 min , Malte Kreibisch mit 60:10,27 min und Marius Neuber mit 64:17,03 min (trotz Radsturz). Alle drei lernen und trainieren an der Sportschule in Potsdam und stehen gegenwärtig in ihren 10. Klasse-Prüfungen. Marius Neuber kommt wie Franz Löschke aus Finsterwalde. Aber auch Andreas Pohle, 65:53,35 min und Tom Werner, 70:38,72 min starteten als treue Seelen zu ihrem Heimatverein obwohl jetzt Halle und Leipzig ihre Wirkungsfelder sind. Unter den Erwachsenen belegte Stafan Rauschenbach vom Tri Team Berlin mit 61:18,99 min den 2. Platz und Arturs Zabothens mit 63:24,71 min den 3. Platz.

 

Bei den Frauen auf diesen Distanzen hatte Marit Brandt vom SV Neptun 08 Finsterwalde die Nase vorn mit 77:49,77 min. Ihr Herzblatt Matthias und beider Söhne Paul und Otto waren ebenfalls mit von der Partie. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Andrea Schulz vom Luckauer Läuferbund mit 83:29 min und Karina Wenzel-Repey von TRI Post Trier mit 84:33 min.

 

Für die jüngeren Starter gab es dem Alter angepasste Strecken mit 400/200/100/50 Schwimm-Metern – 10/5/2,5/1 km Rad-Kurs – 2,5/1/0,4/0,2 km Lauf . Hier kamen die meisten Sieger aus Cottbus, Luckenwalde und Hennigsdorf.

  • 50m S - 1 km R - 0,2 km L: Paul Brandt (SV Neptun) 08 6:48 min
  • 100 m S - 2,5 km R - 0,4 km L: Selina Petke (TSV Cottbus) 12:39 min und Constantin Pätzold (TSV Cottbus) 11:40 min
  • 200 m S - 5 km R - 1 km L: Caroline Stevens (TSV Cottbus) 21:20,85 min und Elias Geike (TSV Cottbus) 21:20,68 min
  • 400 m S - 10 km R - 2,5 km L: Pia Kessin (SV Stahl Hennigsdorf) 43:22 min und Jayden Scott Koslick (TSV Cottbus) 36:05 min

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

 

Text/Bilder: Marlies Homagk, Tino Neuber