Premiere in der Lausitz

Sie wird der liegende Eifelturm der Lausitz genannt: die gigantische Förderbrücke F60 in Lichterfeld. Einst baggerte der Koloss 50.000 Tonnen pro Stunde Abraum aus der Braunkohlegrube, heute ist die F60 ein Industrie-Denkmal und ein touristischer Besuchermagnet für Menschen aus der ganzen Welt.

Schon vor 10 Jahren war für das Triathlon Team Senftenberg klar, hier muss irgendwann ein Triathlon her! Der Verein richtet schon seit mehr als 20 Jahren einen Sprint-Wettkampf mit einer Landesmeisterschaft am Senftenberger See aus. Das Problem damals an der F60: es war noch kein Wasser da. Mittlerweile ist die Renaturierung der Region fast abgeschlossen und direkt am Fuße der F60 befindet sich jetzt der glasklare Bergheider See. Die Zeit ist endlich gekommen für eine legendäre Premiere: ein olympischer Triathlon in einer noch völlig unberührten Natur!

Und auch die Lage ist perfekt geeignet für Sportler aus ganz Mitteldeutschland: Lichterfeld liegt im Dreieck zwischen Berlin, Leipzig und Dresden. Wer von weiter her anreisen möchte, der darf zur Premiere kostenfrei auf dem Gelände der F60 campen. Für Triathleten, die Wettkampf und Rest-Urlaub verbinden wollen, denen empfiehlt sich eine Übernachtung in einem der schwimmenden Hotel-Häuser in der Region.

Was die Organisatoren vom Tri-Team Senftenberg auch gereizt hat neben der spektakulären Kulisse: der extrabreite Schwimmstart, die Abraumförderbrücke F60 als unfehlbare Markierung für den Schwimmausstieg, jede Menge Platz in der Wechselzone und eine extrem schnelle Radstrecke auf einem sicheren Rundkurs.

Wer seinen Saisonabschluss 2019 an einem ganz besonderen Ort verbringen will: dem empfehlen wir am 15.09.2019 den ersten Triathlon rund um das Industriedenkmal „Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60“.

Mehr Infos unter www.F60triathlon.de